Eine Publikation der Swissprofessionalmedia AG
PDF download
Leistungsstarke und wirtschaftliche Antriebstechnik unter dem Aspekt der TCO: Ausgabe 02/2018, 10.10.2018

Kosten optimieren, Effizienz steigern

Die Lebenszykluskosten von Antriebslösungen umfassen alle anfallenden Kosten – von der Anschaffung über die Inbetriebnahme, Nutzung und Wartung bis hin zur Entsorgung. Zur Optimierung der Total Cost of Ownership (TCO) bietet Nord Drivesystems individuelle TCO-Berechnungen, ganzheitliche Konzepte zur Kosten- und Effi zienzoptimierung sowie leistungsstarke und wirtschaftliche Antriebstechnik.

Bilder: Nord

Anschaffungs-, Verwaltungs-, Transport-, Installations- sowie Umwelt- und Entsorgungskosten machen nur einen Teil der Maschinen- und Anlagenkosten aus. Hinzu kommen laufende Betriebskosten wie Energie, Betriebsstoffe, Bedienung, Software, Lagerung sowie Wartungs- und Instandhaltungskosten. Wie hoch die Gesamtkosten sind, die ein Produkt in seinem Lebenslauf erzeugt, lässt sich mittels einer TCO-Berechnung feststellen. So lassen sich die Ersparnis und die Amortisierungszeit der Investition bestimmen.

Effiziente Antrieblösungen helfen
Zur TCO-Optimierung bietet Nord Drivesystems effi ziente Antriebslösungen, die die Betriebskosten deutlich reduzieren. Dabei steht stets die ganzheitliche Betrachtung im Fokus. Diese umfasst unter anderem Variantenreduzierung mithilfe eines modularen Produktbaukastens, Verringerung des Energieverbrauchs durch den Einsatz effi zienter IE4-Synchronmotoren, eine lange Lebensdauer und geringer Wartungsbedarf der Nord-Antriebe.
Antriebssysteme gehören in der Industrie zu den Hauptenergieverbrauchern. Der Energieverbrauch bietet daher den grössten Hebel zur Reduzierung der TCO. Die energiesparenden IE4-Synchronmotoren von NORD verfügen über hohe Wirkungsgrade und erfüllen die höchsten Effi zienzvorschriften – dank PMSMTechnik auch in Teillastbereichen und niedrigen Drehzahlbereichen. So kann man signifi - kante Kosteneinsparungen erreichen.

Weniger Varianten helfen sparen
Das zweitgrösste Potenzial zur Kosteneinsparung liegt in einer gezielten Reduzierung der Variantenvielfalt. Dadurch können administrative Aufwände minimiert sowie Herstellungs-, Logistik-, Lager- und Serviceprozesse schlanker gestaltet werden. Aus dem grossen Nord-Modulbaukasten lassen sich die für eine Variantenreduzierung notwendigen Grundvarianten zusammenstellen. Zudem erleichtern branchenspezifi sch konfi gurierte Systeme die Variantenreduzierung und das Ersatzteilmanagement. So bietet Nord für Intralogistik- und Flughafenanwendungen die leistungsstarken IE4-Getriebemotorvarianten LogiDrive bestehend aus einem IE4-Sychronmotor, einem zweistufi gen Kegelstirnradgetriebe und einem Nordac-Link-Feldverteiler. Für die Palettenfördertechnik gibt es eine ökonomische Kombination aus Asynchronmotor und Nordac-Base-Frequenzumrichter.

Qualität und Zuverlässigkeit führen zu längerer Nutzungszeit
Darüber hinaus führen Qualität und Zuverlässigkeit der Nord-Produkte zu einer längeren Nutzungszeit mit geringerem Wartungsaufwand und können so die Gesamtkosten weiter reduzieren. Ebenso lassen sich mithilfe der Nord-Frequenzumrichter die Wartungs- und Instandhaltungskosten deutlich senken und die Anlagenverfügbarkeit erhöhen.

Infoservice
Getriebebau Nord AG
Bächigenstrasse 18, 9212 Arnegg
Tel. 071 388 99 11, Fax 071 388 99 15
switzerland@nord.com, www.nord.com



Die energiesparenden IE4-Synchronmotoren bieten hohe Wirkungsgrade und erfüllen höchste Effizienzvorschriften

Jubiläum


Die schweizerische Niederlassung der Nord Drivesystems Group wurde 1993 in St. Gallen von Guido Eigenmann gegründet und feiert dieses Jahr ihr 25-jähriges Firmenjubiläum. Am heutigen Standort der Getriebebau Nord AG in Arnegg betreuen Geschäftsführer Michel Diener (Bild) und sein Team mit mittlerweile 15 Mitarbeitern die ganze Schweiz, vom KMU bis hin zum Industriekonzern und erwirtschafteten dabei knapp CHF 10 Mio. Umsatz (2017).